Titel: 3 Lilien: Das dritte Buch des Blutadels
Reihe: Band 3 - Die Bücher des Blutadels
Autor: Rose Snow
Seitenanzahl: 345
Et: 15. Dezember 2017
ISBN: 978-1973554653
Preis: 11,99€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
Ihn zu küssen hatte sich so richtig angefühlt, obwohl es so falsch gewesen war. Die mystische Geschichte von Vitus & Lorelai! geht in ein packendes FinaleWährend die Heiratsverhandlungen mit dem dunklen Fürstensohn Marcus von Kaltenburg weitergehen, setzen Vitus und Lorelai alles daran, das Leben ihrer Schwester Sophie zu retten. Dabei kommen sich die beiden immer näher und schrecken auch nicht davor zurück, selbst die Gesetze des Scharlachroten Buches zu brechen. Doch gerade in diesen unsicheren Zeiten ist Vorsicht geboten, denn durch die ungeklärte Mordserie steht das Hohe Herrscherhaus unter Druck und Lorelai muss eine folgenschwere Entscheidung treffen … 

Meinung:
Trotz kurzer Unterbrechung der Reihe, bin ich direkt wieder in das Geschehen gefallen. Von Anfang an hat man irgendwie gespürt, dass die Autorinnen im Endspurt waren, was die Spannungskurve noch um einiges gesteigert hat und somit den Roman für mich persönlich zum Hilight der gesammten Reihe machen konnte.
Besonders faszinierend fand ich, wie die Magie, welche in den ersten beiden Teilen immer ein wenig an der kurzen Leine gehalten wurde und mehr geschlafen hat, als alles andere, nun immer mehr zum Leben erwacht ist. 
Sehr eindrucksstark ist ebenfalls die äußerst facettenreiche Pallete an Emotionen, die die Autorinnen geschafft haben zumindest mir zu vermitteln. 
Lorelais Entwicklung fand ich faszinierend. Endlich fängt sie an, zu akzeptieren wer sie ist und all die Veränderungen wirklich anzunehmen. Dennoch schafft sie es, ihren moralischen Grundsätzen Folge zu leisten und verändert so neben sich selbst auch vorallem ihr Umfeld.
Vitus hat mir in diesem Teil bewiesen, dass er es verdient hat, auch schon zu Zeiten seines Arschlochdaseins mein heimlicher Favorit gewesen zu sein.
Und auch Sophie, Lorelais Schwester nimmt in diesem Buch eine größere Rolle ein, als zuvor, was mich total begeistert hat, da sie zusätzlich noch einiges an Schwung in den Plot gebracht hat. 
Das Ende ist ein wenig vorhersehbar, aber besonders deshalb auch unerwartet, vor allem aber ist es kitschig! Genau meins!


Fazit:
Mit den äußerst zufriedenstellendem Ende, bildet dieses Buch den perfekten Abschluss für die Reihe! Dafür vergebe ich gerne 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟.


Herzlichen Dank an die Autorinnen für das Rezensionsexemplar!

Alles Liebe, 
Eure Evr

Titel: Leon & Noelle – Ein Leuchten im Nebe
Autor: Julia Zieschang
Verlag: Forever
Seitenanzahl: 250
Et: 01.01.2018
Preis: 4,99€ [D] [ eBook]
Taschenbuch erscheint demnächst.

Klappentext:
Kann eine neue Liebe alte Wunden heilen?
Die 18-jährige Elle verlässt nach ihrem Schulabschluss fluchtartig ihre Heimat, um in der Großstadt ein Studium zu beginnen. Doch die Vergangenheit hinter sich zu lassen, fällt ihr schwer. An ihrem ersten Tag in Berlin wird sie im Park von Leon angesprochen. Er erklärt ihr, dass er sich vorgenommen hat, jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen. Und die traurig wirkende Elle aufzuheitern scheint ihm die perfekte Gelegenheit dafür zu sein. Obwohl Elle zunächst abweisend reagiert, kommen die beiden ins Gespräch und treffen sich schließlich erneut. Während Elle versucht, ihrer Vergangenheit zu entfliehen, weckt Leon in ihr Gefühle, von denen sie glaubte, sie niemals wieder empfinden zu können. Doch auch Leon verbirgt etwas vor ihr, das ihre Beziehung zerstören könnte...

Meinung:
Das Cover finde ich wunderschön, aber auch ziemlich herbstlich. Die eher rötlich gehaltenen Farbtöne erzeugen in mir ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit.
Diese Geborgenheit ist ein Gefühl, was Leon die Protagonistin Noelle immer wieder zu spüren lassen versucht.
Ich war total fasziniert, wie sich die Puzzleteile aus den Geschichten der Beiden nach und nach immer mehr zusammengefügt haben und sich auch die Geschichten von Noelle und Leon verknüpft haben. Meistens finde ich es doof, wenn dann im Nachhinein herauskommt, dass sich die Wege schon einmal gekreuzt haben, aber hier ist genau das irgendwie auf eine ganz elegante Art und Weise geregelt.
Auch, dass ich die Protagonistin im Leseverlauf so sehr lieb gewinnen konnte, überrascht mich doch ein wenig. Im Normalfall, kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn der Protagonist im Selbstmitleid nur so schwimmt und sich grundlos ständig selner niedermacht. Besonders durch die ganzen Rückblenden, könnte ich mich jedoch gut in Noelle hineinversetzen und ihre Geschichte hat mich sehr berührt.
Auch Leon habe ich schnell in mein Herz geschlossen, da es einfach zuckersüß ist, wie er sich um Noelle sorgt, selbst als sie sich noch gar nicht kennen.
Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen, sodass ich das Buch nur ungerne mal aus der Hand gelegt habe.

Fazit:
Ich kann euch dieses Buch einfach nur ans Herz legen. Sowohl die Liebesgeschichte, als auch Noelles Hintergundgeschichte sind absolut lesenswert! Ich vergebe hierfür 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟.


Herzlichen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!!

Frohes neues Jahr!! Ich hoffe ihr hattet einen guten Rutsch!
Alles Liebe,
Eure Eve

Kennt ihr das, wenn die Zeit gleichzeitig zu rennen scheint und andererseits irgendwie so gar nicht vorankommt? 2017 war genau das irgendwie besobders schlimm...
Auch wenn ich ein wenig Angst vor 2018 habe, weil sich da definitiv einige größere Dinge in meinem Leben ändern werden, so bin ich mehr als bereit, mit dem Jahr 2017 endlich abzuschließen, was jedoch nicht heißen soll, dass ich mich nicht an ein paar Momente unglaublich gerne zurück erinnern will.
Ich habe mir überlegt einen (wirklich sehr) kurzen Jahresrückblick zu schreiben und vielleicht mein Lesevorhaben für das Jahr 2018 etwas zu beleuchten.

Mein Absolutes Jahreshiligt, und das mit Abstand, war tatsächlich etwas sehr buchiges... umzingelt von lauter Büchern, Autoren und Leseratten... Wer weiß wovon ich spreche? Genau! Der Frankfurter Buchmesse!!! Es gibt einfach so viele Momente dort, an die ich mich so gerne zurück erinnere... Das Feeling war irgendwie ganz besonders und ich bin so froh über jede einzelnes Treffen mit irgendjemandem von euch!
Auch die ganze Weihnachtspost, die ich von so vielen von euch bekommen hat, war ein wirkliches Hilight.
Auch sonst gab es unglaublich schöne Momente, allerdings würde es jetzt diesen Rahmen sorengen, wenn ich so richtig auspacken würde und ich wollte mich doch kurzfassen, nicht wahr?

In diesem Jahr habe ich auf meinem Instagram Account 1550 Follower erreicht, was eine unglaublich hohe Zahl ist und mich unglaublich stolz macht, da ich kaum glauben kann, dass sich so viele von euch meinen Content freiwillig reinziehen!!
Außerdem habe ich dieses Jahr tatsächlich 114 Bücher gelsesn, wovon ich einige jedoch nicht rezensiert habe... was ich 2018 unbedingt ändern will, dann bekommt ihr (vorraussichtlich) zu jedem meiner gelesenen Bücher eine Rezension. :D
Außerdem habe ich dieses Jahr mit eurer Hilfe ein Community Video auf die Beine gestellt, was ich gerne wiederholen würde!! Dass ich regelmäßig YouTube-Videos produzieren werde, wie sich einige von euch wünschen, glaube ich nicht, aber wir werden es im verlaufe des Jahres sehen! Grundsätzlich hätte ich auf jeden Fall Lust.

Lesen möchte ich 2018 etwas mehr auf englisch. Zudem habe ich die irrwitzige Idee meinen SUB (Stapel ungelesener Bücher) etwas abzubauen, ob das klappt? Ich glaube es irgendwie noch nicht... Aber dke ein oder andere Subleiche weird definitiv zum Zug kommen! Zudem habe ich vor ein paar mehr Klassiker sowie Gedichte zu lesen.

Ich bin mal gespannt, wie ich das alles mit meiner Zeit vereinbart bekomme, denn ich schreibe im Frühjahr mein Abitur...
Was habt ihr so für Buchige Pläne für das Jahr 2018? Oder auch sonst so?

Habt einen guten Rutsch in das neue Jahr!
Ein letztes mal im Jahr 2017, wünsche ich euch alles Liebe!
Eure Eve

Ich durfte dieses Buch im Rahmen der Hello Sunshine Kampange lesen, weshalb ich diese Rezension als Werbung kennzeichnen muss. Dennoch habe ich das Buch, wie jedes normale Rezensionsexemplar auch, wie jedes selbstgekaufte Buch bewertet.
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Leseexemplar!

Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor: Anne Sanders
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 384
Et: 27.03.2017
ISBN: 978-3-7645-0593-6
Preis: 14,99€ [D] [Paperback]

Klappentext:
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

Meinung:
Das Cover assoziiert bei mir das Bild, wie wenn man im Urlaub ist und morgens mal ganz sorgenlos aufwacht, das Fenster aufreißt und die wubdervolle Meeresluft einatmet... An sich finde ich dies unglaublich schön und freue mich immer, wenn Cover solche Bilder bei mir hervorrufen können. 
Allerdings ist dieses Bild aber irgendwie unglaublich unpassend zu der im Buch erzeugten Stimmung.
Für die Protagonisten bricht das Leben ihrer letzten 10 Jahre zusammen und auch auf ihrer Heimatinsel, die sie aufsucht, ist das Leben alles andere als Unbeschwert.
Leider hat die Grundstimmung Islas mir das Lesen einwenig erschwert. Viel zu oft hst sie alles negativ gesehen und damit auch schöne Momente zerstört. Ich kann nachvollziehen, dass sie mit ihrer Situation unzufrieden ist, allerdings fand ich ihr Verhalten oftmals einwenig übertrieben.
Dies hat leider öfter zu einem etwas schleppenden Lesefluss geführt.
Hingegen mochte ich Shona, sehr gerne und konnte sie sofort in mein Herz schließen. Sie wirkte einwenig wie der Gegenpol zu Isla und hat immer wieder Farbe in die Geschichte gebracht.
Die Liebesgeschichte in dem Buch fand ich recht nett, was mich aber wirklich begeistert hat, waren die Nebengeschichten, wo es um längst vergangene Zeiten und die Geschichte von Islas Familie ging.

Fazit:
An sich kann ich euch das Buch total ans Herz legen, allerdings müsst ihr euch auf eine etwa schlecht gelaunte Protagonistin einstellen! Ich gebe 4 Sterne: 🌟🌟🌟🌟☆.


Das war nun die letzte Rezension dieses Jahres, aber ein kleiner anderer Post kommt noch :D
Dennoch wünsche ich euch schon einmal einen guten Rutsch in das neue Jahr!!

Alles Liebe,
Eure Eve